Innovative Geschäftsmodelle mit dem Business Model Navigator

Innovative Ideen für Geschäftsmodelle mit dem Business Model Navigator entwickeln.

Innovative Geschäftsmodelle mit dem Business Model Navigator entwickeln

In der heutigen dynamischen Geschäftswelt sind innovative Geschäftsmodelle entscheidend. Sie ermöglichen Firmen, flexibler auf Kundenbedürfnisse zu reagieren und sich an neue Herausforderungen anzupassen.

Wie können diese innovativen Geschäftsmodelle entwickelt werden?

Innovative Geschäftsmodelle können mit dem Business Model Navigator entwickelt werden. Dieses Tool, das von Gassmann, Frankenberger und Csik von der Universität St. Gallen konzipiert wurde, unterstützt Unternehmen dabei, neue Geschäftsmodelle systematisch zu gestalten.

Bevor wir im Blog darüber sprechen, wie man mit diesem Navigator in einem vierstufigen Prozess innovative Modelle entwickelt, führen wir einige Grundlagen ein: die vier Dimensionen eines Geschäftsmodells, das Magische Dreieck und über 55 Muster zur Geschäftsmodellinnovation der genannten Autoren.

Das Magische Dreieck für innovative Geschäftsmodelle im Business Model Navigator

Die Definition eines Geschäftsmodells ist häufig unklar, aber es gibt Tools, die helfen, sie zu verstehen, zu beschreiben und innovative Modelle zu entwickeln. Neben dem Business Model Canvas von Alexander Osterwalder spielt das Magische Dreieck von Gassmann, Frankenberger und Csik eine wichtige Rolle. Es definiert vier Dimensionen, die das Grundgerüst für neue Modelle bilden und eine zentrale Rolle in den vier Phasen des Business Model Navigators spielen.

4 Dimensionen eines Geschäftsmodells

WER, WAS, WIE, WERT

  • WER sind unsere Zielkunden: Hier geht es um das Verständnis der Bedürfnisse und Lösungen für wichtige Kunden.
  • WAS bieten wir den Kunden an: Welchen Nutzen bringen unsere Produkte oder Dienstleistungen den Kunden?
  • WIE stellen wir die Leistung her: Interne Prozesse, Technologien und Partnerschaften, die das Geschäftsmodell erfolgreich gestalten und den Kunden Nutzen bringen.
  • WERTerzeugung: Wie generiert das Unternehmen Einnahmen durch sein Geschäftsmodell?

Geschäftsmodell-Muster: Kreative Inspiration für Innovation

Im Business Model Navigator sind die über 55 Geschäftsmodell-Muster von großer Bedeutung. Warum?

Die Kraft der Musteradaption: Innovation in Geschäftsmodellen

Gassmann, Frankenberger und Csik erkannten, dass 90 Prozent der Geschäftsmodell-Innovationen auf der Kombination bereits bestehender Muster beruhen. Daraus entstand die Musteradaption als systematische Methode zur Innovation von Geschäftsmodellen. Ziel ist es bewährte und vielfältige Muster zu rekombinieren, um innovative Ideen für Geschäftsmodelle zu schaffen.

Treibende Kräfte für frische Ideen

Diese Muster sind wie Bausteine, die Unternehmen als Inspiration nutzen. Indem sie diese Bausteine auf ihre eigenen Modelle anpassen, kommen frische Ideen zustande, die ihr Geschäft vorwärtsbringen. Zum Beispiel können Modelle wie das Freemium, Abonnementdienste oder Plattformen an die speziellen Bedürfnisse und Wünsche des Unternehmens angepasst werden. Dadurch entstehen viele verschiedene Wege, um die Geschäftsmodelle optimal zu gestalten und an individuelle Anforderungen anzupassen.

Von Ideen zu Erfolg: Weitere Schritte für Geschäftsmodelle

Es braucht mehr als nur Ideen, um ein erfolgreiches Ergebnis zu erreichen. Vor und nach dem Entstehen von Ideen sind weitere Schritte nötig, die den gesamten Prozess begleiten. Der Business Model Navigator bildet diesen Ablauf mit seinen vier entscheidenden Schritten ab. Er zeigt, dass es nicht nur um die Ideen an sich geht, sondern auch um die Schritte davor und danach, die genauso wichtig sind, um ein durchdachtes und vielversprechendes Ergebnis zu erzielen.

Innovative Geschäftsmodelle: Die vier Phasen des Business Model Navigator

Der Business Model Navigator führt durch einen strukturierten Prozess zur Entwicklung neuer Geschäftsmodelle. Wir werden die vier Phasen dieses Modells genauer betrachten und mit eigenen Ideen ergänzen.

  • Schritt 1: Initiierung – Analyse der Umgebung und des Umfelds.
  • Schritt 2: Ideenfindung – Neue Ideen entwickeln.
  • Schritt 3: Integration – Alles so gestalten, dass es zusammenpasst.
  • Schritt 4: Implementierung und Umsetzung – Testen und verbessern.

Bevor Unternehmen die passenden Geschäftsmodell-Muster finden, ist es wichtig, ihre Umgebung genau zu untersuchen. Das beinhaltet zum Beispiel Marktveränderungen, neue Technologien, Wettbewerb und kulturelle Einflüsse.

Es ist auch entscheidend, die eigenen Stärken, Schwächen und Ressourcen zu analysieren, um die besten Chancen zu erkennen und die idealen Muster für das Geschäftsmodell zu wählen.

Die Suche nach neuen Ideen ist entscheidend für innovative Geschäftsmodelle. Unternehmen verwenden Methoden wie Design Thinking, Brainstorming und Kundenfeedback, sowie die über 55 Geschäftsmodell-Muster als Inspirationsquelle. Diese Muster werden neu kombiniert, um innovative Modelle zu entwickeln – das ist das Kernstück des Business Model Navigators.

Gassmann, Frankenberger und Csik betonen zwei Anwendungsprinzipien für diese Muster: das Ähnlichkeitsprinzip, das Gemeinsamkeiten mit Branchenstandards erkennt und zur Anpassung an das eigene Modell anregt, und das Konfrontationsprinzip, das Unterschiede aufzeigt und neue, branchenübergreifende Ideen fördert.

Dieses Vorgehen erlaubt es Unternehmen, etablierte Denkweisen herauszufordern und aus verschiedenen Praktiken zu lernen, um innovative Geschäftsmodelle zu entwickeln.

Die Ideensuche ist erst der Anfang der Geschäftsmodell-Entwicklung. Ideen allein formen noch kein stabiles Modell. Ein erfolgreiches Geschäftsmodell erfordert die Integration dieser Ideen zu einem ganzheitlichen, intern und extern stimmigen Modell.

Interne Konsistenz bedeutet, dass alle Teile zusammenpassen und sich gegenseitig unterstützen, während externe Konsistenz sicherstellt, dass das Modell den äußeren Anforderungen entspricht.

Im Business Model Navigator ist die Konsistenzprüfung entscheidend, um das ausgewählte Geschäftsmodell anzupassen und sicherzustellen, dass es intern und extern stimmig ist. Das schafft ein erfolgreiches und nachhaltiges Modell mit klaren Botschaften und Werten.

Vor der Einführung eines neuen Geschäftsmodells ist gründliches Testen entscheidend, um Risiken, Kosten und langfristige Wettbewerbsvorteile zu bewerten. Prototypen helfen, Annahmen zu konkretisieren und frühzeitig Feedback einzuholen.

Gassmann, Frankenberger und Csik entwickelten den Geschäftsmodelltestzyklus im BMI-Lab. Dieser strukturierte Ansatz ermöglicht iteratives Testen, indem in 7 Schritten Annahmen, Hypothesen und Ergebnisse überprüft und analysiert werden. Dieser Prozess wird wiederholt, bis die Erfolgsaussichten sicher sind oder die Entscheidung fällt, das Modell aufzugeben. In einem folgenden Artikel werden wir diesen Zyklus genauer betrachten.

Wichtige Tests für Neuerungen in Geschäftsmodellen

Bei der Testphase für ein neues Geschäftsmodell spielen drei Schlüsselfaktoren eine zentrale Rolle. Diese Orientierungspunkte ermöglichen eine gründliche Überprüfung:

  • Desirability (Erwünschtheit): Erforscht, ob das Angebot Kundenbedürfnisse erfüllt, Lösungen schafft und ob es tatsächlich von Kunden angenommen wird.
  • Feasibility (Machbarkeit): Prüft die technische und organisatorische Umsetzbarkeit sowie die Verfügbarkeit benötigter Ressourcen.
  • Viability (Wirtschaftliche Tragfähigkeit): Analysiert detailliert Kosten und Nutzen, um die finanzielle Tragfähigkeit des Modells zu bewerten.

Diese Konzepte sind Kernkomponenten des „Design Thinking“-Prozesses und sind grundlegend für Innovationen und Produktentwicklungen. Ihr Fokus liegt auf der Schaffung von Produkten und Services, die den Kundenbedürfnissen entsprechen, technisch umsetzbar und finanziell nachhaltig sind.

Erfolgreiche Umsetzung neuer Geschäftsmodelle: Schlüsselfaktoren

Bei der Umsetzung neuer Geschäftsmodelle sind einige Schlüsselfaktoren entscheidend:

  • Roadmap: Eine detaillierte Implementierungs-Roadmap strukturiert den Prozess und ermöglicht einen zielgerichteten Fortschritt.
  • Change-Management: Effektive Maßnahmen zur Bewältigung von Veränderungen in Abläufen und Unternehmenskultur sind für eine reibungslose Umsetzung unerlässlich.
  • Kommunikation: Transparente und offene Kommunikation über die Vorteile und Bedeutung des neuen Modells fördert Verständnis und Unterstützung.
  • Messung und Anpassung: Regelmäßige Bewertung der Leistung anhand von Indikatoren und Anpassung gemäß Erfolgskennzahlen sind für die Optimierung des neuen Geschäftsmodells essenziell.

Diese Schlüsselfaktoren repräsentieren bewährte Praktiken im strategischen Management und unterstützen die erfolgreiche Einführung neuer Geschäftsmodelle.

Business Model Navigator: Erfolgreich zu innovativen Geschäftsmodellen

Der Business Model Navigator hilft dabei, neue und kreative Wege für Geschäftsmodelle zu finden. Er ist wie ein umfassender Plan, der Unternehmen dabei unterstützt, innovative Ideen für ihre Geschäfte zu entwickeln.

Dieser Plan berücksichtigt viele verschiedene Dinge, um Unternehmen eine klare Richtung zu geben. Es sind praktische Methoden, die helfen, neue Ideen zu entwickeln, sie umzusetzen und sie größer zu machen.

Auf diese Weise können Unternehmen immer auf dem neuesten Stand bleiben und sich gut an Veränderungen auf dem Markt anpassen, um langfristig erfolgreich zu sein.

Glassl & Brandel: Ihre Partner für neue und erfolgreiche Geschäftsmodelle

Bei Glassl & Brandel Unternehmensberatung unterstützen wir KMU, Jungunternehmen und Existenzgründer*innen dabei, innovative Geschäftsmodelle zu entwickeln. Wir setzen dafür auf bewährte Werkzeuge wie den Business Model Navigator, die Geschäftsmodellmuster sowie das Konzept des Magischen Dreiecks.

Fühlen Sie sich angesprochen? Sind Sie interessiert? Dann zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns noch heute. Wir stehen bereit, um Ihnen zu helfen.

Wir freuen uns über Ihre Nachricht und beraten Sie gerne!